Communique de Presse

Inclusion Handicap: 21 juin 2019 - PAscale Bruderer quitte la présidence

Pascale Bruderer a remis son mandat de présidente d'Inclusion Handicap lors de l'Assemblée des délégués de ce jour. La conseillère aux États a assuré la présidence d'Inclusion Handicap pendant 5 années. Elle a contribué de manière décisive à la réorientation de la faîtière des organisations de personnes handicapées. «Les personnes en situation de handicap et leurs proches méritent d'être représentés par une voix forte et unifiée», a dit P. Bruderer en tirant le bilan de son mandat et en lançant un appel pour l'avenir.

Pour en savoir plus, cliquez ici

Inclusion Handicap: 19 mars 2019 - Se loger devient enfin abordable – une réforme acceptable avec quelques péjorations

Après trois ans, la réforme des PC se trouve enfin sur la dernière ligne droite. Inclusion Handicap en tire un bilan modérément positif: les coupes radicales tant redoutées ont pu être évitées. On peut notamment se féliciter que le risque de pauvreté dû au logement soit enfin désamorcé. Il subsiste néanmoins des réductions lourdes de conséquences.

Pour en savoir plus, cliquez ici

Inclusion Handicap: 19 mars 2019 - Se loger devient enfin abordable – une réforme acceptable avec quelques péjorations

Après trois ans, la réforme des PC se trouve enfin sur la dernière ligne droite. Inclusion Handicap en tire un bilan modérément positif: les coupes radicales tant redoutées ont pu être évitées. On peut notamment se féliciter que le risque de pauvreté dû au logement soit enfin désamorcé. Il subsiste néanmoins des réductions lourdes de conséquences.

Pour en savoir plus, cliquez ici

Inclusion Handicap: 19 mars 2019 - Se loger devient enfin abordable – une réforme acceptable avec quelques péjorations

Après trois ans, la réforme des PC se trouve enfin sur la dernière ligne droite. Inclusion Handicap en tire un bilan modérément positif: les coupes radicales tant redoutées ont pu être évitées. On peut notamment se féliciter que le risque de pauvreté dû au logement soit enfin désamorcé. Il subsiste néanmoins des réductions lourdes de conséquences.

Pour en savoir plus, cliquez ici

Inclusion Handicap: 19 mars 2019 - Se loger devient enfin abordable – une réforme acceptable avec quelques péjorations

Après trois ans, la réforme des PC se trouve enfin sur la dernière ligne droite. Inclusion Handicap en tire un bilan modérément positif: les coupes radicales tant redoutées ont pu être évitées. On peut notamment se féliciter que le risque de pauvreté dû au logement soit enfin désamorcé. Il subsiste néanmoins des réductions lourdes de conséquences.

Pour en savoir plus, cliquez ici

Inclusion Handicap: 19 mars 2019 - Se loger devient enfin abordable – une réforme acceptable avec quelques péjorations

Après trois ans, la réforme des PC se trouve enfin sur la dernière ligne droite. Inclusion Handicap en tire un bilan modérément positif: les coupes radicales tant redoutées ont pu être évitées. On peut notamment se féliciter que le risque de pauvreté dû au logement soit enfin désamorcé. Il subsiste néanmoins des réductions lourdes de conséquences.

Pour en savoir plus, cliquez ici

Inclusion Handicap: 19 mars 2019 - Se loger devient enfin abordable – une réforme acceptable avec quelques péjorations

Après trois ans, la réforme des PC se trouve enfin sur la dernière ligne droite. Inclusion Handicap en tire un bilan modérément positif: les coupes radicales tant redoutées ont pu être évitées. On peut notamment se féliciter que le risque de pauvreté dû au logement soit enfin désamorcé. Il subsiste néanmoins des réductions lourdes de conséquences.

Pour en savoir plus, cliquez ici

Inclusion Handicap: 7 mars 2019 - Régression au lieu de développement continu

Les enfants sont précarisés et le système de rentes linéaire tel que prévu est mal conçu – le Conseil national a raté l'occasion de faire du développement continu de l'AI un projet qui mérite son nom. «Il s'agit d'une régression, pas d'un développement continu. Les décisions prises vont obliger de nombreuses personnes handicapées à lutter pour survivre», constate Julien Neruda, directeur d'Inclusion Handicap. «Notamment les familles ayant des enfants seront financièrement saignées.»

Pour en savoir plus, cliquez ici

Inclusion Handicap: 14 février 2019 - Développement continu de l'AI: Quelle signification pour les personnes concernées?

Lors de la session de printemps à venir, le Conseil national lance les débats concernant le projet de développement continu de l'AI. Des représentantes et représentants des organisations de personnes handicapées, des bénéficiaires de prestations AI ainsi qu'un employeur sont ouverts au dialogue. 

Pour en savoir plus, cliquez ici

Inclusion Handicap: 9 janvier 2019 - La loi exige des trains sans obstacles

Pour en savoir plus, cliquez ici.

Inclusion Handicap: 9 janvier 2019 - La loi exige des trains sans obstacles

Pour en savoir plus, cliquez ici.

Schweizer Paraplegiker-Stiftung: 10. Januar 2019 - Der Stiftungsrat wird verkleinert und erneuert

Aline Isoz und Martin Werfeli nehmen neu im Stiftungsrat der Schweizer Paraplegiker-Stiftung Einsitz. Vier langjährige Mitglieder des Stiftungsrates sind hingegen zurückgetreten. Somit besteht das Gremium neu nur noch aus neun statt elf Personen. Dadurch wird die Effizienz und die Handlungsfähigkeit des Stiftungsrates weiter erhöht.

Mehr

Bild Aline Isoz / Bild Martin Werfeli

Softsolution International Ltd: 13 décembre 2018 - Mobilité

Pour en savoir plus, cliquez ici.

La Fondation Cerebral: 13 décembre 2018 - Portrait

Pour en savoir plus, cliquez ici.

pro infirmis: 3 décembre - Journée internationale des personnes handicapées

Pour en savoir plus, cliquez ici.

pro infirmis: 3 décembre - Journée internationale des personnes handicapées

Pour en savoir plus, cliquez ici.

pro infirmis: 3 décembre - Journée internationale des personnes handicapées

Pour en savoir plus, cliquez ici.

Inclusion Handicap: 25 novembre 2018 - Une victoire et une défaite pour les droits fondamentaux

Pour en savoir plus, cliquez ici.

Inclusion Handicap: 22 novembre 2018 - Recours contre l'autorisation d'exploitation du train duplex des CFF

Pour en savoir plus, cliquez ici.

Inclusion Handicap: 5 novembre 2018 - Nouveau train duplex: Inclusion Handicap et les CFF trouvent un accord extrajudiciaire sur quatre points

Plus d'information ici.

Inclusion Handicap: 1er novembre 2018 - Non à l'arbitraire, non à la fraude à l'assurance

Plus d'information ici.

Inclusion Handicap: 26 octobre 2018 - Réduction des rentes pour enfants, au lieu de jobs

Plus d'information ici.

SACD News 02/2018 (Oktober 2018)

Inclusion Handicap: 10.09.2018 - D’autres améliorations nécessaires, Le risque de pauvreté en raison des loyers reconnu

Plus d'information ici.

SIRMED: 04. September 2018 - Notfallübungen in modernsten Simulationsräumen

Nottwil LU, 4. September 2018 - Das Schweizer Institut für Rettungsmedizin SIRMED hat auf dem Campus der Schweizer Paraplegiker-Stiftung in Nottwil zwei moderne Simulationsräume eröffnet. Darin kann sich Spitalpersonal aus der ganzen Schweiz unter realitätsnahen Bedingungen auf Krisensituationen in Operationssälen sowie auf Notfall- und Intensivstationen vorbereiten.

Mehr

Bild 1 / Bild 2 / Bild 3 / Bild 4

Inclusion Handicap: 31.08.2018 - Réforme PC à la CSSS-N

Plus d'information ici.

Schweizer Paraplegiker-Stiftung: 30. August 2018 - Fachexperten aus der ganzen Welt treffen sich in Nottwil

Mehr Lebensqualität für Querschnittgelähmte, das ist das Ziel von zwei hochdotierten Konferenzen auf dem Campus der Schweizer Paraplegiker-Stiftung in Nottwil. Bedeutende Forscher aus der ganzen Welt treffen sich Ende August zum Tetrahand-Weltkongress und zum Kongress der Internationalen Gesellschaft für Funktionelle Elektrostimulation.

Mehr

Bild 1 / Bild 2 / Bild 3 / Bild 4 / Bild 5

Schweizer Paraplegiker-Stiftung: 25. Juli 2018 - Eröffnung Simulationsräume SIRMED

Das Schweizer Institut für Rettungsmedizin SIRMED eröffnet am Campus des Schweizer Paraplegiker-Zentrums in Nottwil modernste Simulationsräume für das Personal von kleinen und mittleren Spitäler.

Mehr

Softsolution International: 16. Juli 2018 - Bericht vom 10 jährigen Jubiläums Reha-Business Dinner

Über 200 Gäste, hervorragende Referenten und Teilnehmer an einer spannenden Podiumsdiskussion trafen sich im Adlon-Kempinski in Berlin - lebhaft und sachkundig moderiert von Hubert Seiter.

Mehr

Kliniken Valens: 12. Juni 2018 - Rehazentrum Valens hat neuen Klinikdirektor

Das Rehazentrum Valens steht seit kurzem unter neuer Führung: Mario Gnägi, vormals Geschäftsführer des Heilpädagogischen Zentrums des Fürstentums Liechtenstein, ist der neue Klinikdirektor und Vorsitzender der Klinikleitung.

Mehr

Inclusion Handicap: 09.05.2018 - Un pas décisif vers une vie autonome pour les personnes avec un handicap?

Plus d'information ici.

Inclusion Handicap: 09.05.2018 - Un pas décisif vers une vie autonome pour les personnes avec un handicap?

Plus d'information ici.

Kliniken Valens: 11. Juni 2018 - Bewährtes Konzept an neuem Standort: Ambulante Reha St. Gallen

Das Ambulatorium der Rheinburg-Klinik wird neu als „Ambulante Reha St. Gallen“ auf dem Markt auftreten und ab 1. Dezember 2018 mit erweitertem Leistungsspektrum an neuem Standort, in der Wassergasse 42, 9000 St. Gallen, tätig sein.

Mehr

Bild 1 / Bild 2

Rehaklinik Bellikon: 11. Juni 2018 - Geschäftsjahr 2017

Im Zeichen der Erweiterung und Modernisierung

Trotz einem intensiven Jahr bei voller Bautätigkeit konnte die Rehaklinik Bellikon ihre Bettenauslastung 2017 auf erfreulichen 94 Prozent halten (Budget: 95 Pro-zent). Nach fünf Jahren Bauzeit bog die Klinik 2018 mit ihrem Um- und Neubauprojekt auf die Zielgerade ein. Die Rundumerneuerung schafft die Voraussetzungen für effiziente Betriebsabläufe und die langfristig ausgerichtete Weiterentwicklung des Leistungsangebots.

Mehr

Inclusion Handicap: 09.05.2018 - Un pas décisif vers une vie autonome pour les personnes avec un handicap?

Plus d'information ici.

Schweizer Paraplegiker-Stiftung: 24. Mai 2018 - Jahresbericht 2017

Paraplegiker-Stiftung zahlt 2,7 Millionen Franken mehr Direkthilfe aus
Die Nachfrage nach den Leistungen der Schweizer Paraplegiker-Gruppe bleibt hoch. Die grosse Solidarität von Gönnern und Spendern ermöglicht im vergangenen Jahr erneut einen kraftvollen Einsatz für die Anliegen Querschnittgelähmter.

Medienmitteilung

Schweizer Paraplegiker-Stiftung: 23. Mai 2018 - Fernbedienung ist Kopfsache: wie Tetraplegiker Beat Bösch mit dem Gehirn einen Fernseher steuert

Wie kann die digitale Entwicklung eingesetzt werden, dass sie dem Menschen hilft? Wie kann Technologie beispielsweise Menschen mit einer Behinderung mehr Selbständigkeit im Alltag verleihen? Das Projekt Pontis ist Samsungs Antwort darauf, wie Innovation in der Gesellschaft Barrieren abbauen kann und Technologie die Menschen unterstützt.

Medienmitteilung

Schweizer Paraplegiker-Stiftung: 15. Mai 2018 - Neue Gesichter für die Schweizer Paraplegiker-Gruppe

Per 15. Oktober 2018 übernimmt Beatrice Müller bei der Schweizer Paraplegiker-Stiftung (SPS) in Nottwil von Pius Bernet die Funktion Leite-rin Finanzen und Controlling. An der Stiftungsratssitzung vom 18. April 2018 wurde PD Dr. Markus Béchir zum Verwaltungsratspräsidenten des Schweizer Paraplegiker-Zentrums gewählt. Dr. Luca Stäger, der bisherige Verwaltungsratspräsident, bleibt im Stiftungsrat der Schweizer Paraplegiker-Stiftung.

Medienmitteilung

SACD News 01/2018

Inclusion Handicap: 09.05.2018 - Un pas décisif vers une vie autonome pour les personnes avec un handicap?

Plus d'information ici.

Inclusion Handicap: 18. April 2018 - Gründung einer IV-Allianz Ja zu Weiterentwicklung, Nein zu Leistungsabbau

Mehrere Organisationen und Parteien haben sich zur IV-Allianz zusammengeschlossen. Ihr Ziel: Die anstehende Revision des Invalidenversicherungsgesetzes (IVG) soll zu einer echten Weiterentwicklung der IV führen – und nicht zu einem Leistungsabbau.

Inclusion Handicap: 15. März 2018 - Reform bei den Ergänzungsleistungen (EL-Reform) Im Nationalrat

Menschen mit Behinderungen: Zu wenig zum Leben

Der Nationalrat hat die EL-Reform in eine reine Sparvorlage verwandelt – entgegen der Absicht des Bundesrates, der keine Abstriche beim Leistungsniveau wollte. Die beschlossenen Kürzungsvorschläge treffen IV-Bezügerinnen und -Bezüger besonders hart. Er nimmt in Kauf, dass viele Menschen mit Behinderungen in den finanziellen Ruin getrieben werden.

Medienmitteilung Deutsch
Medienmitteilung Französisch

Inclusion Handicap: 07. März 2018 - SBB tragen das Risiko - Noch kein inhaltlicher Entscheid

Mehr dazu hier.

Inclusion Handicap: 04. März 2018 - VOLKSINITIATIVE «NO BILLAG» / Medienangebot für Menschen mit Sinnesbehinderung gesichert

Die Behindertenverbände sind erleichtert, dass die Schweizer Stimmbevölkerung heute die Initiative «No Billag» klar abgelehnt hat. Somit wird der Zugang zur politischen Meinungsbildung, Kultur und Unterhaltung für blinde, gehörlose, hör- sowie sehbehinderte Menschen gewährleistet.

Medienmitteilung Deutsch
Medienmitteilung Französisch

Schweizer Paraplegiker-Stiftung: 01. März 2018 - 20 Jahre Zentrum für Schmerzmedizin - Internationaler Kongress in Nottwil

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Zentrums für Schmerzmedizin findet am 2. und 3. März 2018 in Nottwil das Symposium "Invasive Procedures in Motion and 20th Anniversary Centre for Pain Medicine Nottwil" statt.

Medienmitteilung

Inclusion Handicap: 23. Februar 2018 - EL-Reform und Überwachung Versicherter in der SGK-N

Die Reform der Ergänzungsleistungen (EL) droht zur Abbauvorlage für Menschen mit Behinderungen zu werden. Inclusion Handicap ist alarmiert über die Beschlüsse der Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit (SGK-N). Die Gesetzesgrundlage für die Überwachung von Personen, die unter Verdacht des Sozialversicherungsmissbrauchs stehen, schränkt die Persönlichkeitsrechte übermässig ein.

Medienmitteilung Deutsch
Medienmitteilung Französisch

Inclusion Handicap: 16. Februar 2018 - Zwischenverfügung Bundesverwaltungsgericht zu SBB/Dosto

Die Beschwerde von Inclusion Handicap gegen die befristete Betriebsbewilligung der neuen SBB-Züge hat für die sechs bereits fertiggestellten Test-Fahrzeuge keine aufschiebende Wirkung. Dies geht aus der Zwischenverfügung des Bundesverwaltungsgerichts (BVGer) hervor. Der politische Dachverband der Behindertenorganisationen hatte dies schon in der Beschwerde angeboten und begrüsst diesen Entscheid: Er will die Inbetriebnahme der neuen Doppelstockzüge (Dosto) nicht verzögern.

Medienmitteilung Deutsch
Medienmitteilung Französisch

Kliniken Valens: 05. Februar 2018 - Chefarztübergabe in der Rheinburg-Klinik

Nach über zwei Jahrzehnten als Chefarzt hat Dr. Martin Rutz die ärztliche Leitung der Rheinburg-Klinik nun in die Hände der erfahrenen Neurologin Dr. Carmen Lienert gelegt. Er hat in diesen Tagen „seine“ Klinik, die er vor 23 Jahren aufgebaut hat, in den wohlverdienten Ruhestand verlassen. Im Rahmen einer grossen Feier wurde der Mediziner gebührend verabschiedet.

Medienmitteilung
Bild 1
Bild 2

Schweizer Paraplegiker-Stiftung: 31. Januar 2018 - Selbstständiges Leben gewährleisten

Die Schweizer Paraplegiker-Stiftung (SPS) hat per 1. Januar 2018 nicht nur die Firma Active Communication übernommen, sondern auch das Innovationszentrum für as-sistive Technologien (IAT) gegründet. Ein langfristiges, nachhaltiges Angebot im Markt spezialisierter Hilfsmittel ist somit gewährleistet. Die SPS erweitert so ihr Leistungs-netz und erfüllt den Stiftungsgedanken „Wir begleiten Querschnittgelähmte ein Leben lang“ noch umfassender.

Medienmitteilung

Inclusion Handicap: 26. Januar 2018 - Überwachung Versicherter und EL-Reform in der SGK Des Nationalrates

Leichte, aber ungenügende Korrekturen für Menschen mit Behinderungen
Die Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit (SGK-N) nahm heute die
Beratungen zur gesetzlichen Grundlage für die Überwachung von Versicherten auf.
Für Inclusion Handicap gehen die Einschnitte in die Persönlichkeitsrechte zu weit.
Inclusion Handicap begrüsst aber, dass die Kommission für sämtliche
Observationsmassnahmen eine richterliche Genehmigung als notwendig erachtet.
Zudem führte die SGK-N die Beratungen zur Reform bei den Ergänzungsleistungen
(EL) weiter.

Medienmitteilung Deutsch
Medienmitteilung Französisch

Les parents handicapés subiront encore plus de pression financière

S'il en allait selon les voeux de la CSSS-N, les parents handicapés obtiendraient à l'avenir moins de prestations complémentaires pour leurs rejetons. Les enfants des bénéficiaires de PC risqueraient la pauvreté. Pour Inclusion Handicap, cette décision est inacceptable. La faîtière politique des organisations pour handicapés va s'opposer avec véhémence afin que cette proposition soit rectifiée par le conseil national. De même, grâce à son intervention, les dépenses pour les frais de prise en charge pourront cependant être déduits...

Communique de Presse

Les rentiers AI sont privés de droits de la personnalité

Les rentiers AI sont privés de droits de la personnalité
Il est nécessaire de lutter contre les abus en matière d’assurances. Pour que cela soit possible, il faut pouvoir observer les personnes suspectes. La décision prise aujourd’hui par le Conseil des Etats va cependant trop loin: les principes de l’Etat de droit sont piétinés. Inclusion Handicap critique cette décision.

Communique de presse

François Planche und Ruedi Weber sind die diesjährigen «Querschnittgelähmten des Jahres»

Ihr ausserordentliches Engagement verdient eine ganz besondere Auszeichnung: François Planche aus Genf und Ruedi Weber aus Serneus sind 2017 die «Querschnittgelähmten des Jahres». Die Ehrung fand am vergangenen Sonntag im Rahmen des traditionellen Adventskonzerts im Schweizer Paraplegiker-Zentrum in Nottwil statt.

Medienmitteilung

Les parents handicapés subiront encore plus de pression financière

S'il en allait selon les voeux de la CSSS-N, les parents handicapés obtiendraient à l'avenir moins de prestations complémentaires pour leurs rejetons. Les enfants des bénéficiaires de PC risqueraient la pauvreté. Pour Inclusion Handicap, cette décision est inacceptable. La faîtière politique des organisations pour handicapés va s'opposer avec véhémence afin que cette proposition soit rectifiée par le conseil national. De même, grâce à son intervention, les dépenses pour les frais de prise en charge pourront cependant être déduits...

Communique de Presse

Les parents handicapés subiront encore plus de pression financière

S'il en allait selon les voeux de la CSSS-N, les parents handicapés obtiendraient à l'avenir moins de prestations complémentaires pour leurs rejetons. Les enfants des bénéficiaires de PC risqueraient la pauvreté. Pour Inclusion Handicap, cette décision est inacceptable. La faîtière politique des organisations pour handicapés va s'opposer avec véhémence afin que cette proposition soit rectifiée par le conseil national. De même, grâce à son intervention, les dépenses pour les frais de prise en charge pourront cependant être déduits...

Communique de Presse

La contribution d’assistance permet à de nombreuses personnes handicapées de mener une vie autonome

La contribution d’assistance facilite la vie autonome, encourage la participation à la vie en société et décharge les proches. Ce constat ressort d’une évaluation quinquennale de la contribution d’assistance, publiée aujourd’hui par l’OFAS. Le rapport confirme ainsi largement le feedback des personnes qui peuvent bénéficier de cette nouvelle prestation AI.

Communique de Presse

Chefarztwechsel im Rehazentrum Valens - auf Kesselring folgt Gonzenbach

Nach 30-jähriger engagierter Tätigkeit für die Kliniken Valens erfolgte im Rehazentrum Valens kürzlich die Stabsübergabe von Prof. Dr. med. Jürg Kesselring an seinen Nachfolger Dr. med. Dr. sc. nat. Roman Gonzenbach.

Medienmitteilung

Bild 01
Bild 02

Les personnes handicapées veulent avoir voix au chapitre

Lorsqu'il s'agit de leurs droits, les personnes en situation de handicap demandent à
être prises en compte par les autorités. Or cela n'est pas garanti, raison pour laquelle
Christian Lohr, conseiller national et vice-président de Pro Infirmis, s'adresse au
Conseil fédéral avec une interpellation. Pascale Bruderer, conseillère aux États et
présidente d'Inclusion Handicap, a déposé deux motions, l'une au sujet de la
discrimination sur le marché du travail et l'autre concernant les prestations fournies par
des particuliers. Ces interventions parlementaires visent à faire avancer la mise en
oeuvre de la Convention relative aux droits des personnes handicapées.

Communiqué de presse

Inclusion Handicap: La suisse handicape

Inégalités au poste de travail, pas d'accès à l'école régulière ou aux services en ligne – les personnes handicapées sont nombreuses à ne pas pouvoir mener une vie autonome. Ce constat découle du Rapport alternatif sur la Convention relative aux droits des personnes handicapées (CDPH) remis aujourd'hui, à Genève, au Comité compétent de l'ONU par Inclusion Handicap et ses 25 organisations membres. «Beaucoup reste à faire pour que la Convention soit appliquée», a dit Pascale Bruderer, présidente d'Inclusion Handicap, lors d'une conférence de presse. La conseillère aux États ainsi que le conseiller national Christian Lohr, vice-président de Pro Infirmis, ont annoncé des interventions politiques.

Communiqué de presse

Informations complémentaires

Inclusion Handicap: La suisse handicape

Inégalités au poste de travail, pas d'accès à l'école régulière ou aux services en ligne – les personnes handicapées sont nombreuses à ne pas pouvoir mener une vie autonome. Ce constat découle du Rapport alternatif sur la Convention relative aux droits des personnes handicapées (CDPH) remis aujourd'hui, à Genève, au Comité compétent de l'ONU par Inclusion Handicap et ses 25 organisations membres. «Beaucoup reste à faire pour que la Convention soit appliquée», a dit Pascale Bruderer, présidente d'Inclusion Handicap, lors d'une conférence de presse. La conseillère aux États ainsi que le conseiller national Christian Lohr, vice-président de Pro Infirmis, ont annoncé des interventions politiques.

Communiqué de presse

Informations complémentaires

Stellungnahme Inclusion Handicap: Änderung der IVV (gemischte Methode)

Inclusion Handicap begrüsst die vorgeschlagene Änderung der Verordnung über die Invalidenversicherung (IVV) zur Invaliditätsbemessung für teilerwerbstätige Versicherte (gemischte Methode). Dadurch wird die seit vielen Jahren bestehende Diskriminierung beseitigt, die hauptsächlich Frauen trifft und seit langem auch von den Behindertenorganisationen stark kritisiert wurde. Mit dem neuen Berechnungsmodell der gemischten Methode wird nun endlich eine nichdiskriminierende, EMRK-konforme, mathematisch logische, in sich schlüssige und zudem leicht verständliche Ausgestaltung der gemischten Methode eingeführt. Demgegenüber lehnt Inclusion Handicap die vorgeschlagenen Änderungen bezüglich der Definition des Aufgabenbereichs als teilweise unbegründet ab.

Stellungnahme Inclusion Handicap

Schweizer Paraplegiker Stiftung: Erhöhung Gönnerunterstützung

Wer durch einen Unfall querschnittgelähmt wird und permanent auf den Rollstuhl angewiesen ist, erhält als Mitglied der Gönner-Vereinigung der Schweizer Paraplegiker-Stiftung (SPS) neu 250 000 Franken Gönnerunterstützung. Die Stiftung erhöht den Betrag von 200 000 auf 250 000 Franken, ohne die Mitgliederbeiträge zu verändern.

Medienmitteilung

Bild: Haus vorher

Bild: Haus nachher

Bild: Strasse Rohbau

alphasie suisse: Kalender mit Gefühlen

Der Tischkalender 2018 von aphasie suisse ist dem Thema «Wege und Umwege» gewidmet. Nach dem Luzerner Hermenegild Heuberger, der in der Ausgabe vom letzten Jahr Situationen karikierte, in denen es um «Kommunikation» ging, präsentiert die Berner Malerin Sandra Speiser nun farbenfrohe Acryl-Bilder. Sie hatte vor gut zehn Jahren bei einem Unfall ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten. Als sie in Eile den Berner Bahnhofplatz überqueren wollte, wurde sie von einem Auto erfasst.

Medienmitteilung Kalender mit Gefühlen

Flyer Vernissage Tischkalender 2018

Informationen zur Künstlerin Sandra Speiser

Jahresbericht aphasie suisse 2016

Bild 1

Bild 2

Plage Ouverte - acceil personnes handicapée - Plage des Six Pomes

Par ce messsage, nous vous informons de l'existence à La Plage des Six Pompes, d' un secteur accueillant les personnes en situation de handicap: Plage Ouverte!

Plus...

Softsolution-Business Dinner

Prävention vor Reha vor Frühberentung - Wie gelingt länger gesünder arbeiten in den drei D-A-CH-Ländern?
Was kann man in der Altersvorsorge in Deutschland (D), Österreich(A) und der Schweiz (CH) voneinander lernen, und welche Rolle spielt dabei die medizinische Rehabilitation? Das war die Fragestellung des 9. Business Dinners Reha von Softsolution anlässlich des Hauptstadtkongresses in Berlin im Juni.

mehr...

Kontaktdaten:
Softsolution International Ltd
Priska Stamm
Ratsumiehenkatu 1
15830 Lahti/FIN
Tel: +358 3 7800 331 (zentrale)
Tel: +49 7738 696 9600 (direkt)
www.softsolution.de

Global year against pain after surgery

Warum ruft die Internationale Gesellschaft zum Studium des Schmerzes IASP weltweit ein Jahr gegen postoperative Schmerzen aus? Und warum ist das auch in einem so hoch entwickelten Gesundheitssystem wie in der Schweiz ein wichtiges Thema? 

mehr...

Aufrichtefest Nordtrakt SPZ Nottwil – eine Erfolgsgeschichte geht weiter

Festlaune im Schweizer Paraplegiker-Zentrum Nottwil: Der Nordtrakt steht, jetzt ist der Innenausbau im Gange. Am Donnerstag war Aufrichtefest. Der Nordtrakt ist die grösste Erweiterungsbaute im Zuge des mehrjährigen Bauprojekts auf dem Campus Nottwil. 

mehr...

Medienmitteilung

Bild_01

Bild_02
Bild_03

Erfolgreiches Geschäftsjahr für die Kliniken Valens

Über 3'500 behandelte Rehapatienten, 94'700 Pflegetage, ein Umsatz von  CHF 84 Mio. und den Zuschlag der Stadt Zürich für den Bau einer Rehaklinik in Zürich, dies die Fakten des kürzlich erschienenen Jahresberichtes der Kli-niken Valens.

Medienmitteilung

Jahresbericht

Bild_01
Bild_02
Bild_03

Delegiertenversammlung von Inclusion Handicap

Ein Meilenstein für Menschen mit Behinderungen
Inclusion Handicap hat heute in Bern seine Delegiertenversammlung abgehalten. Haupttraktandum war der erste Schattenbericht zur UNO-Behindertenrechtskonvention (UNO-BRK), der von den Delegierten verabschiedet wurde. «Dieser Bericht ist eine einzigartige Errungenschaft. Er zeigt erstmals den umfassenden Handlungsbedarf auf, damit Menschen mit Behinderungen selbstbestimmt leben können»

mehr...

Medienmitteilung_D

Medienmitteilung_F

Taminataler Brückenfest: Taminabrücke besteht Belastungsfest

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inclusion Handicap / Procap

Communiqué de presse, 21 mars 2017

Jugement pionnier dans un cas de discrimination de personnes
handicapées

Les organisations de personnes handicapées insieme, Procap, Pro Infirmis et Inclusion
Handicap notent avec satisfaction que pour la première fois en Suisse, une plainte pour
discrimination fondée sur le handicap a été admise. L'établissement thermal avait refusé
l'accès à des élèves handicapés mentaux et physiques. Les organisations de personnes
handicapées espèrent que ce jugement agira comme un signal à l'échelon suisse.

Communiqué de presse

Kliniken Valens: Rheinburg-Klinik Finalist beim ESPRIX Swiss Award for Excellence 2017

Medienmitteilung: Rheinburg-Klinik Finalist beim ESPRIX Swiss Award for Excellence 2017

Kürzlich fanden im KKL Luzern die Feierlichkeiten des ESPRIX Swiss Award
for Excellence statt. Als ESPRIX Finalist durfte die Rheinburg-Klinik Walzenhausen
ihre Auszeichnungsurkunde mit Freude entgegennehmen. Die Stiftung
ESPRIX zeichnet bereits seit bald zwanzig Jahren Unternehmen und Organisationen
für hervorragende Leistungen aus.

Bitte entnehmen Sie weitere Informationen aus der beigefügten Medienmitteilung.

Medienmitteilung

Bild 1, Bild 2

Inclusion Handicap / Procap

Communiqué de presse, 1er mars 2017


Le supplément pour soins intenses au Conseil des Etats
Enfin un soulagement pour les familles d’enfants ayant besoin de soins intenses
Les familles d’enfants ayant besoin de soins intenses vont enfin être soulagées finan-cièrement. Procap Suisse et Inclusion Handicap saluent la hausse annoncée du sup-plément pour soins intenses de l’AI, qui améliorera la situation difficile des familles concernées.

Communiqué de presse

Kliniken Valens als Hauptsponsor des Brückenfestes

Medienmitteilung: Kliniken Valens als Hauptsponsor des Brückenfestes

Die Vorbereitungen für das grosse Taminataler Brückenfest mit dem Motto «Brücken verbinden»kommen gut voran. Und mit den Kliniken Valens konnte kürzlich der Hauptsponsor gefundenwerden.

Bitte entnehmen Sie weitere Informationen aus der beigefügten Medienmitteilung.

Medienmitteilung

Bild

Inclusion Handicap: Bonne priorité sur l'insertion professionnelle des jeunes

Communiqué de presse: Bonne priorité sur l'insertion professionnelle des jeunes

Développement continu de l’AI : Message du Conseil fédéral

Le Conseil fédéral a présenté aujourd'hui un message équilibré sur le développement continu de l'AI. «Il est judicieux de mettre l'accent sur l'insertion professionnelle des jeunes ayant des handicaps psychiques», dit Pascale Bruderer Wyss, présidente d'Inclusion Handicap.

Communiqué de presse

Kliniken Valens: Onkologische Rehabilitation gewinnt an Bedeutung

Medienmitteilung: Onkologische Rehabilitation gewinnt an Bedeutung

Volkskrankheit Krebs: In der Schweiz erhalten jährlich rund 38.000 Menschen die Diagnose Krebs. Neben fortschrittlichen Therapien gewinnt das relativ junge Fachgebiet der onkologischen Rehabilitation vermehrt an Bedeutung. Das Rehazentrum Walenstadtberg setzt mit dem neuen Chefarzt Dr. Stephan Eberhard auf einen Ausbau des onkologischen Angebots.

 Bitte entnehmen Sie weitere Informationen aus der beigefügten Medienmitteilung mit Bildmaterial.

Medienmitteilung
Bild 1, Bild 2

Kliniken Valens bauen Rehaklinik in Zürich

Medienmitteilung: Kliniken Valens bauen Rehaklinik in Zürich

Die Kliniken Valens haben den Zuschlag für die Ausschreibung des Gesundheits-
und Umweltdepartements der Stadt Zürich, die einen Betreiber suchen
für den Aufbau und Betrieb einer neuen Rehaklinik auf dem Areal des Stadtspitals
Triemli, erhalten. Nun beginnt die Entwicklungsphase des Grossprojekts.
2023 soll die neue Rehaklinik in Betrieb gehen.

Medienmitteilung
Bild 1, Bild 2, Bild 3, Bild 4, Bild 5, Bild 6

Schweizer Paraplegiker-Stifung: Rosa Zaugg und Marcel sind die diesjährigen "Querschnittgelähmten des Jahres"

Bereits zum 24. Mal hat die Schweizer Paraplegiker-Stiftung (SPS) zwei Querschnittgelähmte geehrt, die in ihrem Leben Grossartiges geleistet haben und damit Vorbild für andere Betroffene sind. Für die Auswahl verantwortlich war eine namhafte Jury (siehe Kasten). Begleitet wurde die Ehrung von einem Auftritt bekannter Künstler des internationalen Opernstudios IOS Zürich.

Medienmitteilung
Bild 1
Bild 2

Kliniken Valens: Klinikdirektoren für Rehazentren Valens und Walenstadtberg

Medienmitteilung Kliniken Valens: Klinikdirektoren für Rehazentren Valens und Walenstadtberg

Im Rahmen der Weiterentwicklung der Kliniken Valens verfügen nun alle
Standorte seit Anfang November über eine Klinikdirektorin bzw. einen Klinikdirektor.

Dr. Till Hornung, CEO und Geschäftsführer der Kliniken Valens: „Wir haben die
Rolle des Klinikdirektors nun an allen Standorten geschaffen, da wir überzeugt
sind, dass unsere Kliniken nun gross und eigenständig genug sind, um jeweils
eine starke Führung vor Ort zu haben“. Die Klinikdirektoren sind hierbei die Vorsitzenden
einer interdisziplinären Klinikleitung, die die Geschicke des jeweiligen
Hauses lenkt.

Weitere Informationen

Kliniken Valens: Premiere: Die Kliniken Valens verpflichten sich zu Excellence

Medienmitteilung Kliniken Valens: Die Kliniken Valens verpflichten sich zu Excellence

Seit kurzem sind alle drei Standorte der Kliniken Valens im Anerkennungsprogramm
der EFQM (European Foundation for Quality) unterwegs und ausgezeichnet.
Die Standorte Walenstadtberg und Valens durften die Urkunde
„Committed to Excellence 2 Star“ von ESPRIX Excellence Suisse entgegennehmen.

Weitere Informationen
Bild 01
Bild 02

Bild 03

Kliniken Valens: Premiere: Rehazentrum Valens erhält als schweizweit erster Betrieb Qualitätsauszeichnung „MyKessel“

Medienmitteilung Kliniken Valens: Premiere: Rehazentrum Valens erhält als schweizweit erster Betrieb Qualitätsauszeichnung „MyKessel“

Das Team der Küche des Rehazentrum Valens konnte kürzlich die Qualitätsauszeichnung
„MyKessel“, als erster Betrieb in der ganzen Schweiz, entgegennehmen.
Bisher sind rund 300 Betriebe in Deutschland und Österreich mit
dem mehrstufigen Qualitätslabel ausgezeichnet.

Weitere Informationen
Foto Übergabe
Gruppenfoto

Swiss Arbeitgeber Award 2016: Platz 4 für Nottwil

Medienmitteilung: Swiss Arbeitgeber Award 2016: Platz 4 für Nottwil

Als eine der 20 grössten Arbeitgeberinnen im Kanton Luzern ist die Schweizer Paraplegiker-Gruppe (SPG) besonders stolz: Ihre Mitarbeitenden haben die SPG so gut bewertet, dass sie mit dem Platz 4 beim diesjährigen Swiss Arbeitgeber Award belohnt wurde. Und die Schweizer Paraplegiker-Vereinigung als Teil der Paraplegiker-Gruppe hat es in ihrer Kategorie gar zuoberst aufs Podest ge-schafft.

Weitere Informationen
Foto Siegerehrung
Gruppenfoto

Kantonsbeste Lernende kommt aus den Kliniken Valens

Medienmitteilung: Kantonsbeste Lernende kommt aus den Kliniken Valens

Ein sehr erfreuliches Ergebnis für die Kliniken Valens als Ausbildungsbetrieb:
Natascha Zahner hat diesen Sommer ihre dreijährige Kochausbildung im Rehabilitationszentrum Valens als kantonsbeste Absolventin abgeschlossen.

Weitere Informationen

aphasie suisse: Medienmitteilung und Jahresbericht

Medienmitteilung: Ein Kalender zum Schmunzeln

Kommunikation kann einfach sein, verspielt oder vertrackt, sie macht viel Freude, bereitet
zuweilen aber auch Bauchweh, oft bringt sie Menschen zusammen, manchmal aber auch
auseinander. Wie vielschichtig das Thema Kommunikation ist, zeigt der Luzerner Karikaturist
Hermenegild Heuberger mit zwölf Sujets im Tischkalender 2017 von aphasie suisse. Wer mit
den Karikaturen Freunde zum Schmunzeln bringen möchte, kann sie auch als Postkarten
versenden. Mit dem Kalenderprojekt will die Nonprofit-Organisation betroffenen Künstlern
jedes Jahr eine Plattform bieten, um sich in Bildern auszudrücken. Gleichzeitig soll die
Öffentlichkeit für die Sprachstörung Aphasie sensibilisiert werden, von der in der Schweiz
jedes Jahr rund 5000 Personen betroffen sind. Die meisten verlieren nach einem Hirnschlag
vorübergehend oder dauerhaft die Sprache.

Weitere Informationen
Flyer Vernissage 24.08.2016

Jahresbericht aphasie suisse 2015

Weitere Informationen

Kliniken Valens: Führungswechsel in der Rheinburg-Klinik Walzenhausen

In der Rheinburg-Klinik Walzenhausen hat der Kaufmännische Direktor Beat
Voegeli die Führung an Edith Kasper übergeben.

Ende Juni wurde der Kaufmännische Direktor und Vorsitzende der Klinikleitung
Beat Voegeli von den Mitarbeitenden gebührend verabschiedet. Beat Voegeli war
seit 1998 Delegierter des Verwaltungsrates und Miteigentümer der Rheinburg-
Klinik Walzenhausen. In den fast 20 Jahren engagierter Tätigkeit - zusammen
mit Chefarzt Dr. Martin Rutz - hat Beat Voegeli die Rheinburg-Klinik mit 64 Betten
und knapp 200 Mitarbeitenden umsichtig und erfolgreich geführt. 2014 haben
sich die Besitzer der Rheinburg-Klinik entschlossen, im Sinne einer frühzeitigen
Nachfolgeregelung einen Käufer für ihr Unternehmen zu suchen. Per Ende
2014 übernahmen die Kliniken Valens die Rheinburg-Klinik. Beat Voegeli blieb als
Leiter Betrieb&Services im Unternehmen so wie auch Chefarzt Dr. Martin Rutz.
Nun hat sich Beat Voegeli entschlossen, die Rheinburg-Klinik zu verlassen und
neue Wege zu gehen. Sein Engagement wurde anlässlich eines Abschiedsanlasses
gewürdigt und verdankt.

 Weiter Informationen

Kliniken Valens: Erfolgreiches Geschäftsjahr 2015

3'500 behandelte Rehapatienten, 89'000 Pflegetage und ein Umsatz von fast CHF 80 Mio., dies die Fakten des kürzlich erschienenen Jahresberichtes der Kliniken Valens.

Das Geschäftsjahr 2015 war für die Kliniken Valens ein sehr erfolgreiches. An allen drei Standorten zusammen wurden 3'500 Patientinnen und Patienten medizinisch, therapeutisch und pflegerisch behandelt und auf ihrem Weg der Rehabilitation begleitet. Geprägt war das Jahr 2015 durch das Zusammengehen mit der Ende 2014 übernommenen Rheinburg-Klinik in Walzenhausen. Dieses ist nun weitestgehend abgeschlossen, auf allen Ebenen konnten gute und gemeinsame Organisations- und Führungsformen gefunden und umgesetzt werden. Kern dieser Aktivitäten war das Kennenlernen und untereinander Abstimmen der Führungskräfte und Mitarbeitenden an allen Standorten.

Der Jahresumsatz 2015 erreichte mit knapp CHF 80 Mio. einen neuen Rekordstand. Das Jahresergebnis betrug CHF 1,8 Mio. Dieser Gewinn wird kontinuierlich rückinvestiert, so stehen an den Standorten weitere Sanierungs- und Ausbauarbeiten auf dem Plan.

Weitere Informationen

Kliniken Valens: Starke Nachfrage nach internistisch-onkologischem Angebot

Im Rehazentrum Walenstadtberg wurden im Frühjahr dieses Jahres bereits
über 1.400 Pflegetage im internistisch-onkologisch Bereich verzeichnet. Die
Kliniken Valens haben von der Regierung des Kantons St. Gallen im Frühjahr
2015 den Leistungsauftrag für die internistisch-onkologische Rehabilitation
erhalten. Der Bedarf an solchen Reha-Plätzen ist ausgewiesen.

Erste Patienten für die internistisch-onkologische Rehabilitation wurden bereits
im Februar 2015 im Rehazentrum Walenstadtberg behandelt. Von Januar bis
April 2016 waren im Schnitt 12 Patienten pro Monat in Behandlung. Gegenüber
dem Vorjahr entspricht dies einer Steigerung bei den Pflegetagen von rund 20 %.

Weitere Informationen

Kliniken Valens: Starke Nachfrage nach internistisch-onkologischem Angebot

Im Rehazentrum Walenstadtberg wurden im Frühjahr dieses Jahres bereits
über 1.400 Pflegetage im internistisch-onkologisch Bereich verzeichnet. Die
Kliniken Valens haben von der Regierung des Kantons St. Gallen im Frühjahr
2015 den Leistungsauftrag für die internistisch-onkologische Rehabilitation
erhalten. Der Bedarf an solchen Reha-Plätzen ist ausgewiesen.

Erste Patienten für die internistisch-onkologische Rehabilitation wurden bereits
im Februar 2015 im Rehazentrum Walenstadtberg behandelt. Von Januar bis
April 2016 waren im Schnitt 12 Patienten pro Monat in Behandlung. Gegenüber
dem Vorjahr entspricht dies einer Steigerung bei den Pflegetagen von rund 20 %.

Weitere Informationen

SPZ-Handchirurg Jan Fridén erhält renommierten Preis

Handchirurg Jan Fridén wird mit dem Ludwig Guttmann-Preis 2016 geehrt. Diese Auszeichnung ist eine der höchstdotierten Preise auf dem Gebiet der querschnittspezifischen klinischen Forschung und wird von der Deutschsprachigen Medizinischen Gesellschaft für Paraplegie vergeben.

An der Verleihung des Preises Ende Mai in Hamburg zeigte sich der Preisträger zutiefst erfreut über diese Wertschätzung seiner Tätigkeit: «Für mich ist dies eine grosse Anerkennung für meine über 25 Jahre dauernde Forschung und Entwicklung im Bereich der Tetra-Handchirurgie. Ich sehe diesen Preis auch als Bestätigung, wie wichtig das Bedürfnis der querschnittgelähmten Patienten ist, mehr Tätigkeiten mit ihren Händen ausführen zu können.»
In seiner Begründung hält das Preiskomitee fest, dass Jan Fridén mit seinem Fachartikel wesentlich dazu beiträgt, Ärzten, die Rückenmarkverletzte behandeln, operative Verfahren zur Verbesserung der Handfunktion näherzubringen. Damit werde die Selbständigkeit Betroffener erhöht.

Weitere Informationen
Paraplegieartikel

Schweizer Paraplegiker-Stiftung baut die Zukunft

Die umfassenden, lebenslangen Leistungen der Schweizer Paraplegiker-Stiftung für querschnittgelähmte Menschen sind immer stärker gefragt. Gönnerbeiträge sowie höhere Spendeneinahmen ermöglichten es im vergangenen Jahr, die daraus entstandenen Kosten zu finanzieren. Gleichzeitig erreichte die Stiftung 2015 einen ersten Meilenstein in der Bautätigkeit zur Klinikerweiterung.

Die Nachfrage nach den spezialisierten Leistungen der Schweizer Paraplegiker-Stiftung (SPS) und ihrer Grup-pengesellschaften ist im Geschäftsjahr 2015 erwartungsgemäss gestiegen. Dazu zählen auch Gesuche von querschnittgelähmten Menschen um Direkthilfe, welche die SPS in 1072 Fällen gutgeheissen hat. Diese ver-mehrt nachgefragten Leistungen führten, neben einer grösseren Mitarbeiterzahl, zu höheren Sach- sowie Unterstützungskosten. Die Abgeltungen durch Versicherungen, Sozialwerke oder Leistungsempfänger ermöglich-ten einen, gegenüber dem Vorjahr um 0,5 Prozent leicht geringeren, Kostendeckungsgrad von 77,3 Prozent; 22,7 Prozent der gruppenweiten Leistungen zuhanden querschnittgelähmter Menschen konnte die SPS mit Mit-teln aus Gönnerbeiträgen von unverändert 1,8 Mio. Mitgliedern in 1,06 Mio. Haushalten sowie aus Spenden decken.

Weitere Informationen..

Sehr erfreuliches Geschäftsjahr 2015 der Rehaklinik Bellikon

Bellikon, 20. Mai 2016 – Im Geschäftsjahr 2015 hat die Rehaklinik Bellikon eine Bettenauslastung von 96,1 Prozent erreicht. Diese Bilanz reiht sich ein in die sehr guten Klinikergebnisse der letzten Jahre und ist gerade unter Berücksichtigung der fortlaufenden Bauarbeiten ein erfreuliches Ergebnis.

Der konsequente Fokus der Rehaklinik Bellikon auf die Unfallrehabilitation ist kein Zufall, sondern ein immer wieder bekräftigter strategischer Entscheid. Diese klare Ausrichtung widerspiegelt sich erneut positiv im Geschäftsergebnis und die Klinik kann auf ein erfreuliches Resultat zurückblicken. Der Betriebsertrag stieg 2015 um 3,1 % auf 76,8 Mio. CHF (Vorjahr: 74,6 Mio. CHF) und die Klinik verzeichnete 71 914 Pflegetage. Sie konnte die Bettenauslastung trotz den intensiven Bauarbeiten auf hohem Niveau bei 96,1 % halten (Budget: 95 %). Insgesamt zählte die Rehaklinik Bellikon im Berichtsjahr 2250 ambulante und 1629 stationäre Patienten. Die positive Bilanz ist nicht zuletzt auf die Direktzuweisungen der Akutspitäler und der Suva-Agenturen sowie das umfassende Engagement der Klinik und ihren Mitarbeitenden in der Unfallrehabilitation zurückzuführen.

Klinikerneuerung nimmt Gestalt an

Der Um- und Neubau hat derweil die zweite Halbzeit erreicht: Nach dem Rückbau, den umfangreichen und anspruchsvollen Aushubs-, Befestigungs- und Sicherungsarbeiten befindet sich die Klinik talseitig in der Neubauphase. Die Sanierungs- und Anpassungs-arbeiten in den Bestandesbauten schreiten ebenfalls gut voran. Erste Meilensteine wurden zur Freude der Patienten, Zuweiser und Mitarbeitenden bereits erreicht. Beispielsweise konnte im April 2016 der komplett neu konzipierte Gastronomiebereich in lichtdurchfluteten Räumen mit Aussicht über das Reusstal in Betrieb genommen werden.

Auskünfte an Medienschaffende erteilt

Burga Martinelli, Rehaklinik Bellikon, Leiterin Kommunikation, 5454 Bellikon.
Tel. 056 485 54 70, Fax 056 485 54 44, burga.martinelli@rehabellikon.ch, www.rehabellikon.ch

Geschäftsbericht, Bildmaterial und E-Book

Unter folgendem Link finden Sie den Geschäftsbericht online als PDF und als E-Book sowie Bilder des neuen Gastronomiebereichs zum Herunterladen: www.rehabellikon.ch/medien/medienmitteilungen2016

Mit ihrem einmaligen Leistungsangebot – Prävention, Versicherung und Rehabilitation – bietet die Suva ihren Versicherten einen umfassenden Gesundheitsschutz. Eines ihrer Hauptanliegen ist die Rehabilitation verunfallter Menschen in ihren eigenen Kliniken, so auch in der Rehaklinik Bellikon. Sie ist die führende Spezialklinik für Traumatologische Akutrehabilitation, Sportmedizin, Berufliche Integration und Medizinische Expertisen und geniesst über die Landesgrenze hinaus hohe Anerkennung. Die Klinik verfügt über 205 Betten und behandelt jährlich rund 1600 Patienten stationär und 2300 Patienten ambulant. Sie erzielt mit ihren 480 Mitarbeitenden einen jährlichen Betriebsertrag von 76,8 Mio. Franken. Die Rehaklinik Bellikon verfügt über hoch spezialisiertes Wissen und jahrzehntelange Erfahrung in der Unfallrehabilitation. Dies spiegelt sich in erstklassigen Behandlungsergebnissen und in der hohen Zufriedenheit ihrer Patienten und Zuweiser.

SPZ - erhält Upgrade als Weiterbildungsstätte

Die Intensivstation des Schweizer Paraplegiker-Zentrums hat vor kurzem die Anerkennung als Weiterbildungsstätte Kategorie B (bisher C) erhalten. In der Zentralschweiz ist die Spezialklinik damit neben dem Luzerner Kantonsspital die am zweithöchsten eingestufte Klinik, die diese Ausbildung ermöglicht.
Dank der Neueinstufung können sich Assistenzärzte in Nottwil während 18 Monaten zu Intensivmedizinern ausbilden lassen. «Die Vielfalt an Patienten mit verschiedensten Diagnosen sowie die Schwierigkeit der Fälle und der Therapien, die wir hier im Schweizer Paraplegiker-Zentrum SPZ behandeln, haben dieses Upgrade ermöglicht», erklärt Markus Béchir, Chefarzt Intensiv-, Schmerz- und Operative Medizin. Im SPZ werden nicht nur gelähmte, sondern auch Nichtquerschnittpatienten - vor allem im Bereich der Beatmung - behandelt. Sehr häufige Diagnosen sind dabei Lungenentzündungen und andere Infekte. Speziell zu erwähnen ist ausserdem auch eine beträchtliche Anzahl von nicht gelähmten Patienten, die eine grosse Rücken- bzw./oder Wirbelsäulen-Operation benötigen. «Diese Möglichkeiten machen uns für junge Assistenzärzte als Weiterbildungsplatz attraktiv, was für das SPZ im heutigen starken Konkurrenzkampf um junge Fachleute wichtig ist», so Béchir weiter.
Weitere Informationen...

SPZ - 18. Rollvision Fachmesse für Rollstuhlfahrer

Am Samstag, 9. April 2016, findet im Schweizer Paraplegiker-Zentrum (SPZ) in Nottwil die
18. Rollivision statt. Rund 70 Aussteller aus dem In- und Ausland präsentieren ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen, die Menschen mit Handicap noch mehr Mobilität, Aktivität und Unabhängigkeit ermöglichen.
Gegen 1000 Besucher werden an der Messe erwartet. Von 10 bis 17 Uhr erfahren sie alles über die aktuellen Angebote, die das Leben im Rollstuhl erleichtern. Präsentiert werden neue Methoden der Rehabilitation für Querschnittgelähmte, die neusten Rollstuhlmodelle und viele andere Hilfsmittel. Auch neue Sport- und Freizeitangebote für Rollstuhlfahrer sind auf dem Markt. Im Trend sind heuer die Freuden in «luftigen Höhen».
Weitere Informationen...
Programm 18. Rollvision...

IGPTR - Bericht Jahrestagung 2015

Erweiterte Rollen - Rehabilitationspotential erkennen – Argumente benennen

Am 10.12.2015 folgten knapp 60 Interessierte der Einladung der IGPTR zu ihrer Jahrestagung nach Langenthal. Wie bereits im Vorjahr durften wir den Tag in den Räumen des Spital SRO verbringen und deren Gastfreundschaft geniessen.
Weitere Informationen...

SPZ - ParaHelp feiert ISO-Erstzertifizierung

MEDIENINFORMATION Nottwil, 12. Januar 2016 - Es war ein furioser Auftakt ins neue Jahr: Am 4. Januar konnte ParaHelp-Geschäftsführerin Nadja Münzel das ISO-Zertifikat 9001:2008 entgegennehmen. Das Unternehmen mit 15 Mitarbeitenden bietet spitalexterne pflegerische Beratungsdienstleistungen für Menschen mit Querschnittlähmung in der gesamten Schweiz.
«Auch kleinere Organisationen brauchen Strukturen und Prozesse, an die sich alle Mitarbeitenden in ihrer täglichen Arbeit halten. Mit der ISO-Zertifizierung haben wir zudem den Anschluss an die anderen Tochterunternehmen innerhalb der Schweizer Paraplegiker-Gruppe (SPG) sichergestellt», so Nadja Münzel, Geschäftsführerin von ParaHelp an der Zertifikatsübergabe Anfang Jahr.
Weitere Informationen...

Medienmitteilung - Klinik Valens

Walenstadtberg, 22. Dezember 2015 - Spendenscheck für Alpenhof Walenstadtberg

Der erste Weihnachtsmarkt im Rehabilitationszentrum Walenstadtberg war ein voller Erfolg.  Das vielseitige Angebot an weihnachtlichen Dekorationsartikeln, Geschenkideen und weihnachtlichen Köstlichkeiten lockte viele Besucher an.  Mit viel Liebe haben auch die Bewohner des Alpenhofs in Walenstadtberg – eine heilpädagogische Wohngemeinschaft für Menschen mit Behinderung – Artikel für den Verkauf hergestellt.  Als Dankeschön spendete das Rehazentrum Walenstadtberg den Bewohnern des Alpenhofs den Erlös aus den Kuchenverkäufen.
... Newsletter

SPZ - «Querschnittgelähmten des Jahres»

MEDIENMITTEILUNG Nottwil, 7. Dezember 2015 - Alois Arnold und Jean-Louis Page sind die diesjährigen «Querschnittgelähmten des Jahres»

Sie haben Aussergewöhnliches geleistet und erhielten dafür am vergangenen Sonntag eine ganz besondere Auszeichnung: Alois Arnold aus Unterschächen/UR und Jean-Louis Page aus Saillon/VS sind die «Querschnittgelähmten des Jahres» im Jahr 2015. Die  Ehrung fand im Rahmen des traditionellen Adventskonzerts in der bis auf den letzten Platz  ausgebuchten Aula im Schweizer Paraplegiker-Zentrum SPZ in Nottwil statt.
Bereits zum 23. Mal hat die Schweizer Paraplegiker-Stiftung SPS zwei Querschnittgelähmte geehrt, die in ihrem Leben Grossartiges geleistet haben und damit Vorbild für andere Betroffene sind. Für die Auswahl verantwortlich war eine namhafte, fünfköpfige Jury. Begleitet wurde die Ehrung von einem Auftritt bekannter Künstler des internationalen Opernstudios IOS Zürich. Auch dieses Konzert ist inzwischen Tradition, Stammgäste kamen bereits zum 41. Mal in den hochstehenden musikalischen Genuss.
Weitere Informationen...

Medienmitteilung - Klinik Valens

Valens, 01. Dezember 2015 - „Cook and Save“ für Kliniken Valens
Das alte Sprichwort „Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen“ kommt gerade während eines Klinikaufenthaltes verstärkt zu tragen - ist doch die Verpflegung der Faktor, der für Patienten am einfachsten zu bewerten ist. Und da der Genuss guter Speisen und Getränke dafür sorgt, dass es einem so-wohl körperlich als auch seelisch gut geht, wurde in den Kliniken Valens im Frühjahr ein neues System zur weiteren Qualitätssteigerung der Speisenver-sorgung initiiert. Vorerst nur als Pilot angesetzt, konnte nach erfolgrei-cher Testphase die hochqualitative Verpflegungsform „Cook and Save“ nun in den Standorten Valens und Walenstadtberg umgesetzt werden.
Weitere Informationen...

RehaClinic Bad Zurzach- Mitteilung des Stiftungsrates

Bad Zurzach, 23. November 2015 - Der Stiftungsrat Gesundheitsförderung Bad Zurzach + Baden hat an seiner letzten Sitzung wichtige Entscheidungen in der operativen und strategischen Führung von RehaClinic und der Stiftung Gesundheitsförderung Bad Zurzach und Baden getroffen: Weitere Informationen...

Medienmitteilung - Klinik Valens

Valens, 17. November 2015 - Neuer Patientenrekord im Rehazentrum Walenstadtberg

Im Rehabilitationszentrum Walenstadtberg wurde kürzlich ein neuer Patientenrekord verzeichnet. Seit der Übernahme durch die Kliniken Valens konnte die Belegung jährlich um 10 % gesteigert werden. Die ruhige und heimelige Atmosphäre hoch über dem Walensee spricht viele Patienten an.
...Newsletter

SPZ - Grosse Ehre für den Gründer der Paraplegiker-Stiftung

Medienmitteilung, 26. Oktober 2015 - Mehr als 9000 Besucherinnen und Besucher haben dieses Wochenende die Jubiläumsfeierlichkeiten der Schweizer Paraplegiker-Gruppe besucht. Im Rahmen des 80. Geburtstages von Stiftungsgründer und Ehrenpräsident Guido A. Zäch, wurde diesem die Ehrenbürgerschaft der Gemeinde Nottwil verliehen.

Der Campus Nottwil hat sich für zwei Tage unter dem Motto «Visionen verwirklichen:
Gestern – heute – mor-gen» der breiten Öffentlichkeit präsentiert. Geschätzte neun- bis zehntausend Besucherinnen und Besucher nahmen das Informationsangebot mit grossem Interesse auf. Und gefestet wurde auch, konnte doch die Schweizer Paraplegiker-Stiftung ihren 40., die Paraplegiker-Vereinigung ihren 35., das Paraplegiker-Zentrum seinen 25. und die Paraplegiker-Forschung ihren 15. Geburtstag feiern.
Weitere Informationen...

Spatenstich für den Erweiterungsbau des SPZ in Nottwil

Nottwil, 1. Oktober 2015 - «Wir packen an und legen los!»

Mit diesem Leitspruch haben die Verantwortlichen der Schweizer Paraplegiker-Stiftung und des Zent-rums am 1. Oktober 2015 den Startschuss für das rund vier Jahre dauernde Bauprojekt gegeben. Gleichzeitig mit dem Spatenstich zur Erweiterung und Erneuerung der Klinik wurde der 80. Geburtstag von Gründer Guido A. Zäch gefeiert. Ein würdiger Auftakt für ein weiteres Kapitel in der Erfolgsge-schichte des national breit abgestützten Hilfswerks.
Weitere Informationen...

Medienmitteilung - Klinik Valens

Kürzlich hat sich erstmals ein Team für den Kommunikations- und Marketingbereich der Reha-Spitalsgruppe Kliniken Valens formiert. Die Reha-Kliniken Valens, Walenstadtberg und die Rheinburg Klinik in Walzenhausen, die den Kliniken Valens angehören, können nun noch effizienter und gezielter am Markt auftreten.
Weitere Informationen...

Newsletter September 2015 - IGER

Generalversammlung 2016
Der Vorstand ist bereits in der Planung für die nächste GV. Wie immer wird es nach der GV
eine Fortbildung geben, bei der wir uns fachübergreifenden Themen widmen. Wir haben diesmal das Thema „Austrittsberichte“ gewählt. Gerne würden wir dazu Referate und Workshops anbieten. Auch der Diskussion über Erwartungen von nachbehandelnden Ergotherapeuten soll Platz geboten werden...

...Newsletter

SPZ - Neuer Chefarzt für Swiss Olympic Medical Center

Nottwil, 1. September 2015 - Phil Jungen leitet neu die Sportmedizin in Nottwil
Der Verwaltungsrat des Schweizer Paraplegiker-Zentrums (SPZ) hat Dr. med. Phil Jungen zum Chef-arzt der Sportmedizin Nottwil gewählt. Der 50-jährige Schweizer war vorher in leitender Position im Medbase Sports Medical Centre Zürich tätig, wo er unter anderem die Gesamtleitung Medizin inne hat-te. Phil Jungen ist seit dem 1. September 2015 in Nottwil tätig.

Weitere Informationen...

RehaClinic Braunwald - Neue Medizinische Leitung

Medienmitteilung, 27. Juli 2015 - Mit der Wahl von Dr. med. Iris Klausmann hat die auf Psychosomatische Rehabilitation spezialisierte RehaClinic Braunwald per 1. Juli 2015 eine neue Chefärztin.

Indem auch diese Vakanz wiederum aus den eigenen Reihen besetzt werden konnte, hat sich die vor Jahren initialisierte Personalstrategie von RehaClinic, der Unternehmensgruppe für Re-habilitation und Prävention, ausbezahlt.

Weitere Informationen...

RehaClinic – Personelle Wechsel Region Glarnerland

Bad Zurrach, 23. Juni 2015 - Herr Dr. med. Louis Largo, seit dem 1. Januar 2012 Chefarzt von RehaClinic Region Glarnerland, wurde Ende Mai 2015 pensioniert und verliess das Unternehmen RehaClinic. Für die gut dreijährige, intensive und erfolgreiche Zusammenarbeit möchte sich RehaClinic ganz herzlich bedanken und wünscht Herrn Dr. med. Louis Largo für die Zukunft alles Gute, beste Gesundheit und viel Erfolg bei der Umsetzung seiner Pläne.

Die fachliche Entwicklung in den letzten Jahren beider Standorte wurde von den verantwortlichen Fach- und Kaderärztinnen Frau Dr. med. Olga Schäfer und Frau Dr. med. Iris Klausmann entscheidend mitgeprägt. RehaClinic freut sich daher sehr, dass die Nachfolge von Dr. med. Louis Largo per 1. Juni 2015 intern geregelt und hervorragend besetzt werden konnte.
Weitere Informationen...

SPZ-Kurzfilme erhalten Gold und Silber von internationaler Jury

Nottwil, 22. Juni 2015 - Am renommierten «WorldMediaFestival» in Hamburg haben drei Filmbeiträge über verschiedene Angebote des Schweizer Paraplegiker-Zentrums (SPZ) den Gold Award gewonnen. An diesem Wettbewerb teilgenommen haben unter anderem auch Grossunternehmen wie BMW, Shell oder Sky Channel.

Das SPZ und die Aargauer Firma Avista Films haben es in den drei Kurzfilmen geschafft, so komplexe hemen wie «Tetrahandchirurgie», «Weaning» (Entwöhnung von Langzeitbeatmeten) sowie «ParaWork©» (berufliche Wiedereingliederung querschnittgelähmter Menschen) verständlich und in starken Bildern zu erklären. Dieser Auffassung war die internationale Fachjury in Hamburg, welche den drei Filmbeiträgen aufgrund der kompromisslosen und hochwertigen Realisierung in der Kategorie «Public Relations, Medicine» den bestmöglichen Preis verlieh.
Weitere Informationen...

IGER - Newsletter Mai 2015

Newsletter Mai 2015 - Generalversammlung 2015

Folgende Ziele wurden von der IGER für 2015 aufgestellt:

Erfreuliches Jubiläumsjahr für die Rehaklinik Bellikon

Bellikon, 27. Mai 2015 – Das Jubiläumsjahr 2014 beendete die Rehaklinik Bellikon auf erfreulich hohem Niveau. Mit mehr als 72‘400 Pflegetagen und einer Bettenauslastung von fast 97 Prozent präsentiert sich die Bilanz positiv. Auch der anspruchsvolle Um- und Neubau schreitet plangemäss und termingerecht voran.

Die Rehaklinik Bellikon blickt auf ein gutes Geschäftsjahr 2014 zurück. Mit 72‘415 Pflegetagen und 96,8 Prozent Bettenauslastung erreichte sie das gleich erfreuliche Resultat wie im Vorjahr. Der Betriebsertrag übertraf mit 74,6 Mio. CHF das Budget um 4,2 Prozent.
Zum guten Resultat trugen auch die vermehrten Zuweisungen von Patienten aus Spitälern mit Traumazentren bei.

1974 – 2014: Eine Erfolgsstory

Vor 40 Jahren, am 25. März 1974, wurde das «Nachbehandlungszentrum» in Bellikon eröffnet. Davor wurden die Patienten der Suva seit 1928 in der ehemaligen «Bäderklinik zum Schiff» in Baden behandelt.

Schrittweise entwickelten die Ärzte und Spezialisten der Klinik für die meist schwer verunfallten Patienten ein umfassendes Rehabilitationsprogramm, das sowohl die neusten Erkenntnisse der Medizin berücksichtigte als auch die psychologischen, beruflichen und familiären Aspekte eines Wiedereingliederungsprozesses. So entstand aus dem einstigen «Nachbehandlungszentrum» die heutige Spezialklinik für Unfallrehabilitation.

Um- und Neubau der Klinik läuft plangemäss

Nach Abschluss der gut einjährigen Vorarbeiten haben im Herbst 2014 die Bauarbeiten durch das Totalunternehmen begonnen. Die minutiöse Planung und hochwertige Provisorien stellen sicher, dass auch während der Bauphase die medizinisch-therapeutische Qualität gewährleistet bleibt.

Weitere Auskünfte erteilt

Burga Martinelli, Rehaklinik Bellikon, Leiterin Kommunikation, 5454 Bellikon.
Tel. 056 485 54 70, Fax 056 485 54 44, burga.martinelli@rehabellikon.ch, www.rehabellikon.ch

Geschäftsbericht, Bilder und E-Book

Unter folgendem Link finden Sie den Geschäftsbericht online als PDF und neu auch als
E-Book sowie Bilder zum Herunterladen: www.rehabellikon.ch/medien/medienmitteilungen2015

Mit ihrem einmaligen Leistungsangebot – Prävention, Versicherung und Rehabilitation – bietet die Suva ihren Versicherten einen umfassenden Gesundheitsschutz. Eines ihrer Hauptanliegen ist die Rehabilitation verunfallter Menschen in ihren eigenen Kliniken, so auch in der Rehaklinik Bellikon. Sie ist die führende Spezialklinik für Traumatologische Akutrehabilitation, Sportmedizin, Berufliche Integration und Medizinische Expertisen und geniesst über die Landesgrenze hinaus hohe Anerkennung. Die Klinik verfügt über 205 Betten und behandelt jährlich 1600 Patienten stationär und 2400 Patienten ambulant. Sie erzielt mit ihren 480 Mitarbeitenden einen jährlichen Betriebsertrag von rund 74 Mio. Franken. Die Rehaklinik Bellikon verfügt über hoch spezialisiertes Wissen und jahrzehntelange Erfahrung in der Unfallrehabilitation. Dies spiegelt sich in erstklassigen Behandlungsergebnissen und in der hohen Zufriedenheit ihrer Patienten und Zuweiser.

Jahresbericht 2014 der Schweizer Paraplegiker-Gruppe

Nottwil, 22. Mai 2015 - Gefragte Leistungen der Schweizer Paraplegiker-Gruppe

Die Schweizer Paraplegiker-Gruppe (SPG) kann für das Geschäftsjahr 2014 stabile Zahlen präsentieren. Konstant hoch blieb die Nachfrage nach den spezialisierten Leistungen im Schweizer Paraplegiker-Zentrum (SPZ) in Nottwil. Die ebenso ungebrochen grosse Solidarität der Schweizer Bevölkerung mit der Schweizer Paraplegiker-Stiftung (SPS) ermöglichte den gewohnt kraftvollen Einsatz für die Anliegen Querschnittgelähmter.

Die Schweizer Paraplegiker-Stiftung (SPS) ist Trägerin des einzigartigen Leistungsnetzes der Schweizer Parap-legiker-Gruppe (SPG). Dazu gehören die hochspezialisierte medizinische Betreuung, optimale Eingliederung in Beruf, Familie und Gesellschaft, spezifische Forschungstätigkeit und lebenslange Begleitung. So haben seit Gründung der SPS 1975 mehrere Tausend querschnittgelähmte Menschen den Weg zurück in ein aktives, zu-friedenes Leben gefunden.

Weitere Informationen...

"RehaClinic - Gelebte Vernetzung sorgt für Wachstum

Bad Zurzach 19. Mai 2015 - Die Unternehmensgruppe für Rehabilitation und Prävention blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 zurück, geleitet vom Gedanken «Dynamisch, vernetzt, organisch».
Mit dem Unternehmensergebnis von CHF 4.2 Mio. erweist sich das 2014 auch in finanzieller Hinsicht als ein gutes Jahr. Begründet unter anderem in der Zunahme der Pflegetage um 6.3% auf gut 126'000 und einem hohen Anteil an zusatzversicherten Patientinnen und Patienten.

Das erfreuliche Jahresergebnis 2014 von RehaClinic ist nicht zuletzt die resultatorientierte Umsetzung einer integrierten Versorgungskette, mit einer engmaschigen Vernetzung vor- und nachgelagerter Institutionen und einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit Zuweisern, Kostenträgern und politischen Akteuren.

Weitere Informationen

Überraschende Aktion der Schweizer Paraplegiker-Stiftung im Zentrum Berns

Nottwil, 18. Mai 2015 - Schweizer Paraplegiker-Stiftung - Was, wenn es mich trifft?
Am 20. Mai findet in Bern auf dem Mittleren Waisenhausplatz eine besondere Aktion statt: Ferngesteuerte, leere Rollstühle werden die Passanten einen Moment lang zum Nachdenken einladen: «Und wenn das mein Stuhl wäre?». Eine Querschnittlähmung kann jeden treffen. Die Ursachen sind oft alltäglich und banal. Rollstuhlspitzenathlet Heinz Frei ist von 11 bis 13 Uhr vor Ort und greift mit der Bevölkerung das Gespräch auf.

Mit einer ungewöhnlichen Szenerie inmitten von Berns belebter Innenstadt will die Schweizer Paraplegiker-Stiftung (SPS) die Bevölkerung für die Anliegen von Querschnittgelähmten sensibilisieren. Ferngesteuerte, lee-re Rollstühle verfolgen Passanten auf ihrem Weg, verblüffen und geben Denkanstösse: Was, wenn es mich trifft? Was, wenn das mein Rollstuhl wäre? Im Dialog mit den Fussgängern zeigen Vertreter der Stiftung auf, mit welchen Alltagsproblemen Querschnittgelähmte kämpfen müssen und wie wichtig die Solidarität der Öffentlich-keit mit den Betroffenen ist.

Weitere Informationen...

Luzern, anfangs Mai 2015 - Für Menschen, die mit herkömmlichen Kochbüchern nicht zurecht kommen Kochen, ohne an Sprachbarrieren zu stossen – dieser Traum wird wahr. Die neue Broschüre des Vereins aphasie suisse kommt ohne Worte aus. Jedes der zehn Rezepte besteht aus Fotos und Piktogrammen. Alle Zutaten und Kochutensilien werden im Bild gezeigt, jeder Arbeitsschritt ist fotografiert. Der Rezeptbogen reicht von Eglifilets an Kräuter-Wein-Sauce bis zur Schokoladencrème.

Weitere Informationen...

Die RehaClinic Unternehmensgruppe und das UniversitätsSpital Zürich erweitern ihre Zusammenarbeit

Bad Zurzach, 28. April 2015 - RehaClinic - eine Unternehmensgruppe für Rehabilitation und Prävention - mit Sitz in Bad Zurzach und das UniversitätsSpital Zürich intensivieren mit einer Kooperationsvereinbarung die bereits bestehende, bewährte Zusammenarbeit in der Patientenbetreuung und in relevanten Forschungs- und Entwicklungsprojekten.

Weitere Informationen...

Helis landen neu auf dem Klinikdach

Nottwil, 23. April 2015 - Seit dem 20. April 2015 ist der neue Helikopterlandeplatz auf dem Dach des Schweizer Paraplegiker-Zentrums in Nottwil für die Luftrettung freigegeben. Mit seiner international gültigen Farbsignalisation sowie der ersten Rega-eigenen Wetterstation hat er schweizweiten Vorbildcharakter.


Landen künftig Helikopter in Nottwil, tun sie dies nicht mehr vor, sondern auf dem Schweizer Paraplegiker-Zentrum (SPZ). Neu ist nicht nur der Standort der Landeplattform auf dem Dach der Klinik. Die Bemalung der 15x15m grossen Landefläche mit dem gelben Kreis um das rote Kreuz mit mittigem weissen Buchstaben H entspricht neusten internationalen und schweizerischen Richtlinien. Der Dachlandeplatz erhöht die Sicherheit für die anfliegenden Helikopter, können sie doch den höchsten Punkt einer Klinik anfliegen und die Risiken durch Personen und Gegenständen sind gering. Die Versorgungssicherheit wird dadurch weiter erhöht, und zudem ist der Helilandeplatz für einen zukünftigen GPS-Anflug vorbereitet, welcher den Anflug auch bei sehr schlechten Witterungsbedingungen erlaubt», betont SPZ-Direktor Hans Peter Gmünder.

Weitere Informationen...

Hohe Solidarität mit querschnittgelähmten Menschen

Nottwil, 16. April 2015 - Die Gönner-Vereinigung der Schweizer Paraplegiker-Stiftung (GöV) erzielte im Geschäftsjahr 2014 CHF 70.4 Mio. Einnahmen aus Mitgliederbeiträgen und Spenden. Das sind zwei Prozent weniger als im Vorjahr, dennoch ein erfreuliches Zeichen der Solidarität der Schweizer Bevölkerung mit querschnittgelähmten Menschen. Die steigenden Spitalkosten und die notwendigen Investitionen in Erneuerungs- und Erweiterungsbauten fordern die Mittelbeschaffung der GöV jedoch heraus.

Der Vorstand der GöV zeigte sich an der 22. Mitgliederversammlung vom 15. April 2015 zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2014. Hinter den weitgehend konstanten Fundraising-Erträgen stehen rund 1,8 Mio. Mitglieder der Gönner-Vereinigung. Während die Jahresmitgliedschaften leicht zurückgingen, überschritten die lebenslangen Dauermitgliedschaften erstmals die Grenze von 50 000 (54 884). Die Firmenmitgliedschaften legten um 28 Prozent zu.

Weitere Informationen...

RehaClinic überzeugt mit neuem Auftritt

9. April 2015 - Vor dem Hintergrund eines erfreulichen Wachstums systematisiert die RehaClinic-Gruppe ihr Markenhaus und richtet ihre Medien neu aus. Die RehaClinic-Gruppe, die in den Bereichen der Rehabilitation, Prävention, Schlafmedizin und Reintegration aktiv ist, gehört zu den namhaften Akteuren des schweizerischen Gesundheitsmarkts. Die Gruppe, die aus dem Zusammenschluss der Rehabilitationskliniken Bad Zurzach und Baden sowie der Integration der Höhenklinik Braunwald entstand, ist heute in weiten Teilen der deutschen Schweiz und namentlich auch im Kanton Zürich aktiv. Mit einem kontinuierlichen quantitativen und qualitativen Wachstum und der gelebten Vision einer integrierten Versorgungskette agiert die Gruppe äusserst erfolgreich.

Weitere Informationen...

Alles, was Rollstuhlfahrer bewegt

Nottwil, 16. März 2015 - Mit der Rollivision vom Samstag, 28. März 2015, findet die grosse Schweizer Publikumsmesse für Mobilität, Aktivität und Unabhängigkeit der Rollstuhlfahrer bereits zum 17. Mal statt. Rund 60 innovative Aussteller aus dem In- und Ausland präsentieren im Schweizer Paraplegiker-Zentrum (SPZ) Nottwil ihre neusten Hilfsmittel für Menschen mit Handicap.


Gegen 1000 Rollstuhlfahrer, Angehörige, Fachleute und Interessierte zieht die Rollivision jährlich an. Von 10 bis 17 Uhr können sie sich zu neuen Methoden der Rehabilitation für Querschnittgelähmte, jüngsten Entwicklungen für Rollstühle oder Trends zu Sport und Freizeit informieren sowie beraten lassen. Kulinarische Genüsse und Gelegenheiten für kreatives Gestalten runden das reichhaltige Angebot ab.

Weitere Informationen...

Grégoire Allet wird neuer Direktor des Seminarhotels Sempachersee

3. März 2015, Nottwil - Grégoire Bernard Allet (49) wurde vom Verwaltungsrat des Seminarhotels Sempachersee zum Nachfolger von Remo Fehlmann ernannt. Der erfahrene Hotelier tritt sein Amt als neuer Direktor des Seminarhotels Sempachersee in Nottwil im Sommer 2015 an.

Der Unternehmer mit langjähriger Hotel- und Gastronomie-Erfahrung entspricht durch seinen Leistungsnachweis den hohen Ansprüchen, die an die Führung des bereits zum 8. Mal prämierten «Schweizer Seminarhotels des Jahres» gestellt werden. Grégoire Allet konnte seine Gastgeberqualitäten und sein betriebswirtschaftliches Geschick bereits in namhaften Hotels unter Beweis stellen, so beispielsweise im Hotel Alexander am See in Thalwil, dem Seminarhotel RömerTurm in Filzbach oder dem Hotel Ochsen in Davos. Aktuell ist er als Geschäftsführer von TAXI 444 AG in Zürich tätig.

Weitere Informationen...

Europäischen Tags der Logopädie am 6. März: Beatmete haben viel zu sagen und zu schlucken.

2. März 2015, Nottwil - Stellen Sie sich vor… Sie wachen nach einem Unfall, an den Sie sich nicht erinnern können, auf einer Intensivstation auf. Sie können sich nicht bewegen, es herrscht reges Treiben um Sie herum. Immer wieder sehen Sie freundliche, aber unbekannte Gesichter in ihrem Blickfeld, das nur noch die Decke des Zimmers kennt.

Sie versuchen sich zu erinnern, was passiert ist, wo und warum Sie hier sind. Sie möchten fragen und stellen mit Schrecken fest, dass Sie gar nicht sprechen können. Sie realisieren, dass Sie auch nicht selber atmen, sondern an einer Beatmungsmaschine angeschlossen sind. Sie bringen keinen Ton heraus. Gedanken und Worte bleiben buchstäblich im Hals stecken. Dabei möchten Sie so viele Fragen stellen. Sie möchten vielleicht mitteilen, dass Sie Schmerzen haben oder einen trockenen Mund. Sie möchten sich nach Ihren Angehörigen erkundigen, Sie machen sich Sorgen. Immerhin erklärt Ihnen eines der fremden freundlichen Gesichter, dass Sie einen Unfall hatten und nun wegen Atemproblemen über eine Trachealkanüle im Hals beatmet werden.

Weitere Informationen...

Führungswechsel in der Neurologie und Schlafmedizin

Bad Zurzach, 28. Januar 2015 - Der Verwaltungsrat von RehaClinic, der Unternehmensgruppe für Rehabilitation und Prävention, hat infolge Pensionierung zwei langjähriger Klinikleiter deren Nachfolger gewählt und weitere ärztliche Mitarbeitende in Führungspositionen ernannt.

Weitere Informationen

Erfolgreiche REKOLE®-Zertifizierung für das Schweizer Paraplegiker-Zentrum Nottwil

Nottwil, 19. Januar 2015 - Das Schweizer Paraplegiker-Zentrum (SPZ) ist neu mit dem Gütezeichen REKOLE® für das betriebliche Rechnungswesen ausgezeichnet worden. Mit der erfolgreichen Zertifizierung schafft das SPZ Transparenz und Vergleichbarkeit in der Kostenentstehung seiner erbrachten Leistungen. Der Kosten- und Leistungsermittlungsprozess ist national einheitlich und folgt unter Berücksichtigung der gesetzlichen Vorgaben den Regeln der Betriebswirtschaftspraxis.

Mit den Zertifizierungsrichtlinien hat der nationale Verband der Spitäler und Kliniken H+ ein System geschaffen, das die Übereinstimmung des betrieblichen Rechnungswesens mit den REKOLE®-Vorgaben feststellt und als Gütezeichen für die korrekte Umsetzung von REKOLE® dient. Ziel ist es, die hohe Zuverlässigkeit der Kostendaten zu bestätigen und damit schweizerische Leistungsvergleiche unter den Spitälern zu erleichtern. Für das einzelne Spital bedeutet die Zertifizierung ein Gütezeichen für die Transparenz des eigenen betrieblichen Rechnungswesens und damit eine substantiell gestärkte Verhandlungsposition gegenüber den Krankenkassen und verlässliche Falldaten auf nationaler Ebene.

Weitere Informationen...

Bericht IGPTR Tagung 2014 in Langenthal: Erweiterte Rollenfunktionen der Physiotherapie in der Rehabilitation

14. Januar 2015 - Die IGPTR lud am 9.12.2014 zur traditionellen Jahrestagung ein. Vorstandsmitglied Stefan Schädler organisierte das Treffen im Spital SRO AG, Langenthal. IGPTR Präsident Franc Morshuis und SRO Klinikdirektor Dr. Andreas Kohli begrüssten 44 interessierte Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten aus verschiedenen Schweizer Rehabilitationskliniken.

Thematisch knüpften die Referate und der Workshop an die letztjährige Tagung in Valens an und boten ausreichend Gelegenheit, dieses breite Thema zu diskutieren und zu vertiefen. Nachdem die Autoren und Referenten Peter Oesch, Roger Hilfiker und Martin Verra im letzten Jahr die ersten Daten der grossen Schweizer Umfrage präsentiert hatten,
analysierten sie diese in der Zwischenzeit genauer und lancierten eine erweiterte
Anschlussumfrage.

Weitere Informationen...

Schweizer Paraplegiker-Zentrum Nottwil als Pionier: Homöopathie für Querschnittgelähmte

Nottwil, 9. Januar 2015 - Das Schweizer Paraplegiker-Zentrum (SPZ) Nottwil erweitert sein Angebot um eine zusätzliche komplementär-medizinische Dienstleistung: Ab dem 15. Januar 2015 wird während einer sechsmonatigen Pilotphase in enger Zusammenarbeit mit der SHI Homöopathischen Praxis Zug ein Konsiliardienst für die homöopathische Behandlung in Nottwil eingerichtet.


Homöopathen der SHI werden während einer Pilotphase zunächst bis Juni 2015 in Nottwil
homöopathische Behandlungen für Querschnittgelähmte anbieten. Stösst diese Dienstleistung auf Interesse, wird das Angebot weiter geführt. «Dies stellt eine wichtige Erweiterung unseres umfassenden Behandlungsspektrums dar, vor allem bei chronischen Gesundheitsstörungen; Homöopathie ist somit eine ideale Ergänzung unseres therapeutischen Angebots» erläutert Prof. Dr. med. Jürgen Pannek, Chefarzt Neuro-Urologie im SPZ.

Weitere Informationen...

Höchste Auszeichnung in der Schweiz erhalten

Nottwil, 6. Januar 2015 - Die Sportmedizin Nottwil hat die Re-Zertifizierung bestanden und erhält damit das Qualitätslabel «Swiss Olympic Medical Center». Der Fachbereich des Schweizer Paraplegiker-Zentrums (SPZ) in Nottwil gehört für weitere vier Jahre zu den führenden sportmedizinischen Institutionen.


«Dies ist die höchste Auszeichnung für Sportmediziner in der Schweiz», freute sich Dr. med. Matthias Strupler, Chefarzt der Sportmedizin Nottwil, an der Zertifikatsübergabe durch den Exekutivrat Swiss Olympic im Haus des Sports in Ittigen. Dabei hielt er fest, dass diese erneute Zertifizierung auch auf der engen Zusammenarbeit mit dem Schweizer Paraplegiker-Zentrum basiert, dessen Infrastruktur die Sportmedizin als medizinischer Fachbereich der Klinik nutzt.

Weitere Informationen...

Seine Mission ist das Engagement gegen chronische Schmerzen

André Ljutow wurde zum neuen Präsident der Schweizerischen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (SGSS) gewählt. Damit setzt er sein grosses Engagement für die Verbesserung des Angebots in der Schmerzmedizin fort.

Weitere Informationen

Veränderungen brauchen Flexibilität

Im Reha- und Pflegeumfeld verändert sich viel, und das erst noch in kurzer Zeit. Kostendruck, Personalknappheit, steigende Anforderungen und Qualitätsansprüche prägen die Szene. Und die Betreuung der anvertrauten Menschen erfordert die volle Kraft aller Beteiligten. Einen wichtigen Beitrag für neue Perspektiven leistete das 3. D-A-CH Reha-Management-Intensivseminar, zu dem Softsolution International in Zürich lud.

Weitere Informationen

Als Nachlese stehen Ihnen ab sofort bis zum 15. Dezember die Vorträge unter folgendem  Link zur Verfügung: http://www.softsolution.de/D-A-CH-2014_Referate.html

RehaClinic verstärkt (Re-) Integrationskompetenz

Bad Zurzach, 10. November 2014 - RehaClinic - eine Unternehmensgruppe für Rehabilitation und Prävention - mit Sitz in Bad Zurzach, führend im Bereich der medizinischen und sozialen Rehabilitation, hat mit der Übernahme von Activita Care Management AG am vergangenen Freitag, 7. November 2014, ihr Portefeuille im Bereich der sozialen Rehabilitation verstärkt.

RehaClinic AG erweitert mit der Übernahme der im Case- und Caremanagement tätigen
Activita Care Management AG, mit Sitz in Uster sowie fünf weiteren Standorten, ihr Dienstleistungsangebot in der sozialen Rehabilitation, wo RehaClinic bereits mit ihrem Tochterunternehmen Rehafirst erfolgreich Menschen in komplexen Berufs- und Lebenssituationen unterstützt und beruflich und sozial (re-) integriert. Eingebunden in ein
medizinisch-rehabilitatives und kraftvolles Netzwerk wie RehaClinic bleiben Activita als auch Rehafirst weiterhin zwei eigenständige Unternehmen, die sich durch ihre Standorte und ihre unterschiedlichen Kundensegmente optimal ergänzen.

Weitere Informationen

Re-Zertifizierung «Friendly Work Space®» für Schweizer Paraplegiker-Gruppe

Nottwil, 4. November 2014 - Die Schweizer Paraplegiker-Gruppe ist bereits zum zweiten Mal mit dem Label «Friendly Work Space®» der Gesundheitsförderung Schweiz ausgezeichnet worden. Das Qualitätssiegel erhalten Unternehmen, die den Mitarbeitenden ein ideales Arbeitsumfeld bieten. Das betriebliche Gesundheitsmanagement ist ein wichtiger Bestandteil im Arbeitsprozess und nicht zuletzt auch Motivation.

Die Schweizer Paraplegiker-Gruppe (SPG) war 2011 das erste Zentralschweizer Unternehmen im Gesundheitswesen, das diese Auszeichnung bekam. Ganz zur Freude von Daniel Joggi, Präsident der Schweizer Paraplegiker-Stiftung: «Für die gesamte SPG stellt das betriebliche Gesundheitsmanagement ein wichtiges Instrument dar. Wir sind für dieses Thema besonders sensibilisiert, da es zu einer unserer Kernaufgaben gehört, unsere querschnittgelähmten Patienten wieder beruflich zu integrieren. So profitieren wir gegenseitig von wichtigen Erfahrungen, die allen zugutekommen: unseren Mitarbeitenden sowie unseren Patienten. Vorbildliche Arbeitsbedingungen tragen dazu bei, die SPG in Nottwil als attraktiven und begehrenswerten Arbeitsplatz zu positionieren.»

Weitere Informationen

Handeln statt leiden!

Nottwil, 22. Oktober 2014 - Jeder Mensch kennt Schmerz. Akute Schmerzen gehen oft spontan oder nach entsprechender Behandlung rasch und dauerhaft zurück. Chronische oder anhaltende Schmerzen hingegen stellen ein sehr komplexes Problem dar. Das Video «Schmerz verstehen und wissen, was dagegen zu tun ist» soll einen Beitrag zum besseren Verständnis von Schmerzen leisten.

www.schmerz-nottwil.ch/schmerzvideo

Die Ursache von chronischem Schmerz ist oft nicht eindeutig, meist findet sich eine Mischung aus verschiedenen Gründen und begünstigenden Umständen. Von den Betroffenen werden die chronischen Schmerzen genauso empfunden wie akute Schmerzen. Sie haben jedoch ihre Warnfunktion als Signal oder Hinweis für eine körperliche Schädigung verloren. Aus einem ursprünglich akuten Problem entwickelt sich eine eigenständige Erkrankung - der chronische Schmerz.

Weitere Informationen