ICF Anwenderkonfernez, Hamburg 2018

Am 12. und 13. April hat an der MSH Medical School Hamburg (IRE Institute of Research and Education GmbH) die ICF Anwenderkonferenz 2018 stattgefunden. Sie präsentierte sich als die zentrale Informationsplattform für aktuelle Themen im Kontext der Anwendung der ICF (Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit). Erstmals wurden in diesem Jahr die Konferenzen zur ICF und zur ICF-CY (ICF für den Kinder- und Jugendbereich) als gemeinsame Konferenz durchgeführt.

Die Anwenderkonferenz beeindruckte durch ein vielseitiges Programm mit Impulsreferaten, Podiumsdiskussionen, Workshops und Postern zu konzeptuellen, anwendungsbezogenen, empirischen und rechtlich-ethischen Fragestellungen rund um die ICF. Die Veranstaltung trug somit der stetig wachsenden Bedeutung der ICF in der Gesundheitsversorgung, Rehabilitation, heilpädagogischen Frühförderung sowie in der gesellschaftlichen Integration von Menschen mit Behinderung Rechnung. Ein besonderer Fokus lag dabei auf der Rolle personbezogener Faktoren in der Bestimmung partizipationsorientierter Rehabilitationsziele.

Mit 53 Referenten und über 200 Teilnehmenden aus Klinik, Forschung, Politik und Versicherungswesen sowie 50 Vertretern der WHO war die Anwenderkonferenz einer der grössten Events in Europa zu diesem Thema und bot dabei einen spannenden Mix aus Präsentationen spezifischer Anwendungsmöglichkeiten der ICF, Diskussionen über konkrete Fragestellung und Austausch zu Erfahrungen im Zusammenhang mit der Anwendung der ICF.

Zu den Vorträgen/Präsentationen

Klaus Schmitt und Urban Schwegler, ICF Plattform der SAR Schweiz